Projekte

Projekte der 8. LAG-Sitzung am 07. November 2017

Erweiterung und Öffnung der Werkstatt für Studierende auf Schüler*innen und Anwohner*innen (insb. Unternehmer und Gründer) der Berg- und Universitätsstadt Clausthal-Zellerfeld

Zur Erhöhung der touristischen Attraktivität sowie zur Positionierung der Harzregion mit progressivem Image wird eine Vernetzung und Bündelung der vorhandenen und neu geplanten Kultureinrichtungen im UNESCO Welterbe angestrebt.

Durch das Projekt soll das kulturelle Erbe des Oberharzes für nachfolgende Generationen gesichert, geschützt und gleichzeitig lebendig präsentiert werden.

Projekte der 7. LAG-Sitzung am 12. Juni 2017

Geplant ist es, den nicht genutzten Raum zu renovieren und einzurichten, um ihn als Gemeinschaftsraum zur Umsetzung von Projekten im Umwelt- und Naturschutz für die Dorfgemeinschaft zu öffnen.

Das „Altgebäudeprogramm“ soll die Bereitschaft für die Nach- und Umnutzung von Gebäuden im Ortskern erhöhen und einen Anreiz zum Kauf und/oder zur Sanierung eines Altgebäudes, welches vor 1950 errichtet wurde, bieten.

Projekte der 6. LAG-Sitzung am 22. Februar 2017

Das Gelände um die St. Thomas Kirche in Wolfshagen im Harz soll zum attraktiven, geistlichen und kulturellen Dorfmittelpunkt für lokale und überregionale Veranstaltungen unter Berücksichtigung historischer (Gestaltungs-) Elemente umgestaltet werden.

Durch freies W-LAN in den Dorfgemeinschaftshäusern der 9 Seesener Stadtteile soll die Attraktivität der Dorfzentren erhöht und die örtliche Gemeinschaft stärkt werden.

Projekte der 5. LAG-Sitzung am 27. Oktober 2016

In dem Projekt sollen alle öffentlichen Lichtquellen in Braunlage und Clausthal-Zellerfeld systematisch katalogisiert und die Beleuchtungssituation analysiert werden. Daraus soll ein Beleuchtungskonzept für den Oberharz entwickelt werden. 

Durch ein Entwicklungs- und Pflegekonzept sollen die Trebra-Terrassen in Zellerfeld ihrer historischen und denkmalpflegerischen Bedeutung entsprechend entwickelt werden.

Die Sternwarte St. Andreasberg in einer besonders lichtgeschützten Region bietet „allen Menschen“ durch vielfältige Angebote ein besonderes  Erleben. Vielen Menschen – alten und besonders jungen – ist es nicht mehr möglich, den elementaren Teil der Natur und unserer Kultur – unseren Nacht- und Sternenhimmel – in ihren Wohngegenden wahrzunehmen. Immer mehr Touristen – besonders auch eine große Anzahl von Astro-Touristen – besuchen deshalb die Sternwarte St. Andreasberg.

Seiten